So macht Lernen Spaß - 6. Klasse Althengstett unterrichtet im Wald

 

Erstellt am

Am 23.03.2015 besuchten wir (Armin Schmidt, Bernd Flechsler, Richard Myrcik und Elke Marko als Jugendobfrau) mit der 6. Klasse der Realschule Althengstett den heimischen Wald um das gerade behandeltet Waldthema ins Freie zu verlagern.

Zu Beginn wurde ein Fuchsbau mit mehreren Eingängen besichtigt. Die Kinder fanden sogar Knochen- und Skelettreste davor (ein Junge sagte "wow ist das spannend")...Der mitgeführte Jagdterrier sah das ganz genauso und wollte unbedingt den Bau inspizieren. Nur mit Mühe konnte man ihn überzeugen, dass der Waldrundgang mit den Kindern interessanter ist.

Als nächstes kam die Marderstation. Die Kinder konnten dabei die scharfen Zähne der kleinen Räuber fühlen. An der Hasen- und Kaninchenstation hatte man einen prima Blick auf die Felder. So erkannten die Kinder,  wie schwer es der Hase hier bei uns hat, da ihm die Äsungsflächen mit Wildkräutern fehlen.

An der Wildschweinstation war es dann richtig spannend, Die Kinder konnten vom Hochsitz aus mit dem Fernglas einen Frischling entdecken, die anliegende Kirrung besichtigen und die Wildschweine sogar grunzen hören.....   

Am Schluss hatten wir dann noch die Reh- und Hirschstation. Auch hier gab es Geweihe und Liegeplätze zu sehen, die Geräusche der beiden Wildarten zu hören, und auch die Nahrung der Rehe und Hirsche kennen zu lernen. So konnte hier eine Verbindung zur Wald- und Holzwirtschaft hergestellt werden.

Und da wir im Baden-Württemberg die Geweihstangen im Wappen haben, konnten wir auch noch etwas Geschichtsunterricht behandeln.    Am Schluss gab es natürlich noch alle Tiere (und noch viele mehr) am LENA-Anhänger in "echt" zu sehen.

Zum Abschied gab es Stundenpläne und Lesezeichen mit unterschiedlichen Wildmotiven sowie Buttons Es war ein klasse Nachmittag. Danke auch an die Helfer Armin Schmidt und Bernd Flechsler.   Elke Marko