Der Wanderkeiler ...

der KJV Calw wurde 2009 ins Leben gerufen. Eine Statue Keiler wurde beschafft. Dieser Wanderkeiler begleitet nun das Hundewesen und die abzulegende Brauchbarkeit der jagdlich anerkannten Jagdhunde seit 2009.

Erstellt am 30.05.2019

Der Wanderkeiler wird für die mit dem eigenen Hund geleistete Arbeit, bzw. beste mögliche Ausbildung seines Hundes während eines Hundekurses verliehen. Thomas Gauder war der erste Besitzer dieses Keilers in 2009. Zwischenzeitlich konnte der Keiler bereits an 8 Hundeführer für jeweils ein Jahr weitergegeben werden. In der Vergangenheit konnte sogar ein Wälderdackel-Besitzer den Keiler für ein Jahr als bestes Team Mensch/Hund mit der besten für dieses Jahr gezeigten Leistung weitergegeben werden.

Verlangt wird in der gemeinsamen Arbeit Mensch/Hund die Zusammenarbeit im Gehorsam (Sitz, Platz/Down, Fuß, Apport, Schweiß). Dieser Gehorsam wird in einem gemeinsamen Kurs auf einer kleinen Wiese des Grundstücks Camping Erbenwald aufgebaut und zur Prüfungsreife gebracht. Auch die Freiverlorensuche, die Suche am Schleppwild und die Apportierarbeit am Wasser darf nicht fehlen. Die Schweißarbeit wird in der Brauchbarkeit über 400 m geprüft. 

Zum Ende des Kurses haben die Führer und ihre Hunde die notwendigen Kenntnisse erreicht, um eine Prüfung unter den Augen der Richter des jeweiligen Rassezuchtverbandes, ablegen zu können.

Wer dies in 2019 sein wird - es wird spannend werden!

Der Wanderkeiler ist eine hervorragende Möglichkeit, die Jägerinnen und Jäger zu motivieren, ihren eigenen Hund auszubilden und die Brauchbarkeitsprüfung des jeweiligen Rassezuchtverbandes anzugehen. Ganz nach dem Motto der Jäger:

Jagd ohne Hund ist Schund.

Zurück zur Übersicht