Fuchsansitzwoche

Auf der Strecke lagen sieben Füchse und ein Steinmarder. Nach dem Verblasen der Strecke kommentierte Hegeberater Johann Belsch die Strecke. Die magere Ausbeute sei eine Folge des schneearmen Winters. Beim gemeinsamen Frühstück stellte Johann Belsch die Zahlen der letzten Jahre vor. Nach stetigen Steigerungen der Strecken in den letzten Jahren gibt es in diesem Jahr einen starken Einbruch. Johann Belsch ehrte die beiden besten Fuchsjäger und überreichte ihnen einen Preis. Weiter betonte er, dass großes Interesse an verarbeiteten Bälgen besteht, und die Nachfrage in diesem Jahr nicht erfüllt werde. Hegeringleiterin Edda Röntgen und Hegeringleiter Bernd Hammann bedauerten die geringe Beteiligung an dieser Fuchswoche. Weiterhin wurde über die Themen wie bleifreie Munition und deren Wirkung und Sicherheitsaspekte diskutiert. Für die gute Bewirtung bedanken sich die beiden Hegeringe bei der Familie Hammann.

Zurück zur Übersicht